HOMEKONTAKTVERANSTALTUNGSKALENDER

GOTTESDIENSTE
an den kommenden Sonn- und Feiertagen mehr...

 

360°-PANORAMA

Der Innenraum im Rundumblick mehr... 

 

AKTUELLES
Aktuelle Nachrichten und Berichte aus den Gemeinden in der Innenstadt mehr...

 

 

 

 


Sebaldus ist kein Märtyrer, Bischof oder Papst gewesen. Einigermaßen gesichert gilt nur, dass er in der ersten Hälfte des 11. Jahrhunderts im Nürnberger Raum gelebt hat, dort gestorben ist und bestattet worden ist. Obwohl in Nürnberg schon seit Mitte des 13. Jahrhunderts als Heiliger verehrt, wird Sebaldus erst 1425 von Papst Martin V. offiziell heilig gesprochen. Dargestellt wird er gewöhnlich als Pilger mit Stab, Hut und der Jakobsmuschel als Pilgerzeichen, der seine Kirche unter dem Arm trägt. Im Jahr 1070 taucht sein Name zum ersten Mal in den Quellen auf. Viele Menschen seien zu ihm gekommen, heißt es dort, er habe verschiedene Wunder vollbracht und Kranke geheilt. Zahlreiche Legenden ranken sich um sein Leben, von dem kaum etwas überliefert ist.

 

Mehr zu Sebalduslegenden

Mehr zur Sebaldusfrömmigkeit

Weiter bei der Baugeschichte

Zurück zu den Kunstwerken