SEBALDER BACH-ZYKLUS

DAS  GESAMTE  ORGELWERK

Bernhard Buttmann, Orgel

Der auf die Jahre 2020 bis 2023 festgelegte Zyklus mit der Gesamtaufführung des Orgelwerks von Johann Sebastian Bach wird im Herbst 2022 fortgeführt.

Die nächsten drei Konzerte finden statt am Samstag, 24. September, 8. Oktober und 22. Oktober. Konzertbeginn jeweils um 18.30 Uhr, Einführung in das Werk um 18.00 Uhr

Informationen zu den einzelnen Konzerten zeitnah auf dieser Website.

Kartenvorverkauf ab Ende Juli 2022.

Karten zu 16 Euro (ermäßigt 11 Euro) bei Reservix.
Hinweis: Das Ticket gilt auch als VGN-Fahrkarte 4 Stunden vor der Veranstaltung bis Betriebsschluss (gesamter Verbundraum, im Schienenpersonenverkehr 2. Kl. zuschlagfreie Züge).

Alle Konzerte finden unter Berücksichtigung unserer Hygieneschutzvorschriften statt. Bitte halten Sie sich über unseren Veranstaltungskalender für notwendige aktuelle Änderungen auch kurzfristig auf dem Laufenden.


Johann Sebastian Bach, Statue in Leipzig (Wikimedia)

7. Konzert: Samstag, 23. April 2022, 18.30 Uhr

Mit dem 7. Konzert des Sebalder Bach-Zyklus setzen wir die Reihe im Jahr 2022 fort.

Das stilistisch breit gefächerte Programm präsentiert verschiedene Formen aus unterschiedlichen Schaffensepochen.

Neben einer frühen Choralpartita, die den Einfluss Johann Pachelbels erkennen lässt, erklingen mit einer Triosonate und einer Transkription eines Violinkonzerts von Antonio Vivaldi Werke, in denen Bach die konzertanten Möglichkeiten der Orgel kreativ erkundet.

Präludium und Fuge c-moll aus Bachs Leipziger Zeit sowie die Fantasie in gleicher Tonart bilden den Rahmen dieses Abends.

18.00 Uhr Einführungsvortrag

Karten für 16 Euro (erm. 11 Euro): reservix


Quelle Wikimedia

8. Konzert: Sonntag, 08. Mai 2022, 18.30 Uhr

Das 8. Konzert ist ebenfalls stilistisch vielseitig angelegt im Wechsel von Fantasien, Toccaten und Fugen.

Einen kammermusikalischen Kontrast bildet die Triosonate c-moll, die in der Eigenständigkeit ihrer Stimmführung zu den anspruchsvollsten Aufgaben für einen Organisten zählt.

Abschließend erklingt die gewichtige Choralpartita über den Passionschoral „Sei gegrüßet, Jesu gütig“.

Sie hat ihre ursprünglichen Vorbilder weit hinter sich gelassen und stößt in harmonischer Hinsicht in musikalisches Neuland vor. Bach hat sich mit dieser Komposition wiederholt beschäftigt, bis er zu jener Endgestalt gefunden hat, in der das Werk heute erklingt.

18.00 Uhr Einführungsvortrag

Karten für 16 Euro (erm. 11 Euro): reservix


Titelbild eines Gesangbuches 1721. (Wikimedia commons)

9. Konzert: Samstag, 21. Mai 2022, 18.30 Uhr

In seiner Leipziger Zeit hat Bach verschiedene umfangreiche Choralbearbeitungen aus früheren Jahren zur Sammlung der „Achtzehn Leipziger Choräle“ zusammengestellt.

Im 9. Konzert unseres Bach-Zyklus erklingt eine Auswahl dieser formal so unterschiedlichen anspruchsvollen Vertonungen bekannter Gesangbuchlieder, die sich gleichermaßen am Melodieverlauf wie am Inhalt der Texte orientieren.

Interessant ist die Tatsache, dass Bach einige dieser Choräle mehrfach vertont hat und damit den Choral aus unterschiedlicher Perspektive umfassend deutet.

Als virtuoser Ausklang des Konzerts erklingt die berühmte Toccata und Fuge in F-Dur.

18.00 Uhr Einführungsvortrag

Karten für 16 Euro (erm. 11 Euro): reservix